Mutsch, der innere Schweinehund

Das ist Mutsch. Er lebt in Ihrem Hinterkopf, ist furchtbar faul, liebt Routine und Bequemlichkeit. Und weil er denkt, dass Sie genauso faul und bequem sind, will er Sie mit seinen Tipps und Ratschlägen vor jeder Mühe und Anstrengung beschützen:

  • "Lass das sein!"

  • "Sollen die anderen zuerst..."

  • "Mach das später!"

  • "Dieser Kunde kauft sowieso nichts!"

  • "Neues Lernen? - Du weisst doch schon alles!"

Schweinehunde haben viel Erfahrung, beeinflussen und handeln geschickt. Leider verhindern sie genau so Ihre grössten Erfolge.

Aha, Sie glauben nicht an innere Schweinehunde? - Ich auch nicht ;-) Andererseits: Wie kommt es, dass wir uns in unseren Selbstgesprächen so häufig selbst sabotieren? Schliesslich sind es meistens unsere eigenen Gedanken und Interpretationen, die uns an der Zielerreichung hindern. Steckt da doch noch irgendwo ein Schweinehund dahinter?

Für mich ist der innere Schweinehund eine Metapher für unser eigenes Gehirn sowie die Programme, die darin laufen. Deshalb: Je mehr wir über die Arbeitsweise unseres Gehirns wissen, je mehr schlaue Informationen wir darin aufnehmen und anwenden, desto weniger Probleme bereitet uns unser innerer Schweinehund.

Am besten betrachten wir Mutsch als einen ausgezeichneten Freund, der zwar immer das Beste für uns will, aber dessen Ratschläge manchmal in die falsche Richtung führen.

Also: Wo pfuscht Mutsch in unser Leben? Und wie gehen wir am besten damit um?

Höchste Zeit, dass wir Mutsch richtig füttern - mit vielen guten Ideen und Gedanken! Und schon wird er handzahm und unterstützt uns bei der Zielerreichung. heyah!